englisch deutsch

Telefonische Anmeldung

040 889 009-0

Kardio-CT

Norddeutschlands erster 64-Zeilen-„Dual Source"-Computertomograph


Seit Juli 2005 wird in unserem Haus eine weitere, hochmoderne Methode zur noch besseren und schonenderen Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße betrieben. Die sog. 64-Zeilen-„Dual Source"-Computertomographie ermöglicht eine wesentlich höhere Auflösung als die herkömmliche Computertomographie (CT) und liefert Untersuchungsergebnisse, die bisher nur mittels einer Herzkatheter- untersuchung möglich waren.

Mit der 64-Zeilen-„Dual Source"-CT können Verengungen und Verkalkungen der Herzkranzgefäße festgestellt werden.

Die CT-Untersuchungen sind schmerzfrei. Es werden keine Katheter oder Endoskope eingesetzt, weshalb die CT eine sog. „nicht invasive" Methode ist. Dank moderner Technologie ist die Strahlenbelastung bei einer 64-Zeilen-„Dual Source"-CT-Untersuchung kaum noch höher als bei einer Herzkatheteruntersuchung. Einschränkungen zur CT-Untersuchung gibt es nur in wenigen Fällen, z. B. bei bestimmten Herzrhythmusstörungen wie etwa Vorhofflimmern, da das Herz für die Untersuchung gleichmäßig schlagen muss, um optimale Bilder zu erlangen.

Die 64-Zeilen-„Dual Source"-CT-Untersuchung kommt insbesondere für drei Patientengruppen in Betracht:

  • Patienten, die zwar keine Beschwerden haben, bei denen aber Risikofaktoren wie Herzinfarkte in der Familie, Diabetes, Übergewicht oder auch Rauchen bestehen und bei denen eine Herzkatheteruntersuchung (noch) nicht angezeigt ist;
  • Patienten nach aortokoronarer Bypass-Operation. Um den Zustand der Bypass-Gefäße zu beurteilen, ist das 64-Zeilen-„Dual Source"-CT heute eine gleichwertige Alternative zur Herzkatheteruntersuchung;
  • Patienten, bei denen die Durchgängigkeit eines Herzkranzgefäßes nach Stentimplantation überprüft werden muss.

Die Dauer einer CT-Untersuchung des Herzens beträgt nur wenige Minuten. Mit Vorbereitung müssen Sie 30 bis 45 Minuten einplanen.